Rezept des Monats

Ernährung

Wohl kaum ein Thema wird im Bereich der Gesundheit so hoch gehandelt, wie Ernährung.

Doch angesichts der vielen Ernährungspyramiden und Diäten (und ich meine nicht die zur Gewichtsreduktion) und Nahrungsmittelskandale ist die Verwirrung groß. Was ist richtig und was ist falsch?

 

Ohne Frage gibt es bei körperlichen Erkrankungen einige Richtlinien einzuhalten, die auch sinnvoll sind.

Doch wie steigere ich mein Wohlbefinden und welchen Einfluss hat meine Nahrung auf mein Allgemeinempfinden, meine Psyche, wenn ich nicht unter Allergien und Diabetes etc. leide. Was macht die Nahrung mit mir? Was macht mich sauer? Was macht mich glücklich? Was macht mich traurig? Weiß ich, wie es sich anfühlen muss, wenn Nahrung mir guttut.

 

Als ich kürzlich von einer Reise aus Moskau zurückkam und auf dem Flughafen in Hannover landete, musste ich, wie viele Menschen, sofort die Örtlichkeiten aufsuchen. Ich war ehrlich gesagt beeindruckt von der Geräuschkulisse, die sich mir bot. Wie mussten sich diese Menschen wohl fühlen. – Wie befreiend ist da wohl eine auf den jeweiligen Menschen abgestimmte Ernährung. Das hat mich veranlasst, in meinen Patienten wieder ein "Bauchgefühl" zu wecken. Ein Bauchgefühl, das sagt, was gut für den Patienten ist und was nicht.

 

In vielen Lehrgängen bei Dr. Karl-Heinz Behnke aus Celle wurde mir die Ernährung nach Hildegard von Bingen nahe gebracht. Ich konnte Einblicke in die Traditionelle Chinesische Medizin und der entsprechenden Ernährung gewinnen. Seit ca. 15 Jahren wende ich diese Ernährungsweise für mich und meine Familie mit großem Erfolg an und das bei vielen Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Da ist das Bauchgefühl von großem Wert.

 

In all diesen Jahren habe ich den Weg zu einer natürlichen Ernährung wieder gefunden, gelernt mit wilden und kultivierten Kräutern zu kochen und Nahrung als Medizin einzusetzen, ganz individuell. Die Natur hält viel für unsere Gesundheit bereit ...

nach oben